Redaktionssystem (CMS)

Das Redaktionssystem (Content-Management-System CMS) ermöglicht die gemeinschaftliche Erstellung, Bearbeitung und Verwaltung von Inhalten (Content), Datenstrukturen (Metadaten) und Workflows.

Im CMS werden die Medien erstellt, indem sie als Dateien eingefügt oder als URL-Objekte angelegt werden.
Anschließend werden sie redaktionell aufbereitet, d. h. verschlagwortet oder mit anderen Medien verknüpft sowie gegebenenfalls übersetzt.
Nach der Fertigstellung werden sie in das Portal publiziert.
Auch die weitere Pflege von Mediendatei oder Metadaten sowie die Aktualisierung der im Portalsystem befindlichen Objekte erfolgt im CMS.

Durch die integrierte Benutzerverwaltung mit Rollensystem ist ein mehrstufiges Freigabeverfahren möglich. Beispielsweise darf eine Redaktion zur Publikation freigeben und die Chefredaktion publizieren – bei Bedarf zunächst nur im geschützten Bereich des Portals z. B. zur Kundenabnahme, danach erfolgt die Publikation für die allgemeine Nutzung.

Die Eigenschaften des Redaktionssystems (CMS) im Überblick:

Frontend

  • Medienverwaltung und -paketierung („Mediensammlungen“)
  • Medienverschlagwortung („Metadaten“)
  • Medienvernetzung (inhaltliche Vernetzung, sprachverwandte Verlinkung)
  • Workflow für verteiltes Arbeiten
  • Historie
  • Recherche
  • Import und Export von Metadaten
  • Mehrstufiges Release-System
  • Mehrsprachigkeit der Medien und Metadaten
  • Möglichkeit, Mediendateien in verschiedenen Qualitäten pro Objekt vorzuhalten

Backend

  • Archivierung
  • Versionierung und Restore
  • Bearbeitungsrechte nach Rollen einstellbar

Verfügbare Zusatzmodule